Die Maus

Mehlkäfer

(Tenebrio)

Biologie
Käfer ca. 12- 18 mm lang, frisch geschlüpft, braun, später schwarz, Punktstreifen auf Flügeldecken. Ca. 150- 200 klebrige Eier werden zwischen der Nahrung abgelegt. Larve bis 28mm lang, erst weiß, dann gelbbraun, glatt, als „Mehlwurm“ bekannt.

Schaden
Larven und Käfer fressen und verschmutzen Mehlprodukte, Getreideabfälle, auch Teig- und Bachwaren. Mehl wird klumpig und riecht muffig. Befall geht meist von unbeachteten Getreide- und Mehlabfällen aus.

Die Maus

Rotbrauner Reismehlkäfer

(Tribolium castaneum)

Biologie
Käfer 3- 4mm lang, hell rotbraun gefärbt. Feine Punktstreifen und Längsrippenauf den Flügeldecken. Eizahl 300- 600, Larven gelblich- braun, bis 8mm lang.

Schaden
Käfer und Larven fressen beschädigte Getreidekörner, Mehl bzw. Mehlprodukte, auch Teigwaren, Backwaren, Dörrobst, Nüsse.

Kornkäfer

(Sitophilus granarius)

Biologie
3,5- 5mm langer, brauner bis schwarzer, flugunfähiger Rüsselkäfer. Entwicklung vom Ei über Larve und Puppe zum Volltier erfolgt im Getreidekorn, gelegentlich auch in Teigwaren, Graupen u.a. Eizahl pro Weibchen 100- 200 Stück.

Schaden
Durch die Larven werden die Körner vollkommen aufgefressen. Nur die leere, durchlöcherte Hülle bleibt erhalten. Befall durch die lichtscheuen Tiere nur im inneren der Getreidehaufen.

Die Maus

Reiskäfer

(Sitophilus oryzae)

Biologie
Käfer ca. 3mm lang, braun bis schwarz mit 4 orangefarbenen Flecken auf den Flügeldecken, flugfähig.

Schaden
Durch die Larven werden die Körner vollkommen aufgefressen. Nur die leere, durchlöcherte Hülle bleibt erhalten. Befall durch die lichtscheuen Tiere nur im inneren der Getreidehaufen.